Skip to main content

Die Maca-Wurzel – das Super-Food der Inkas aus Peru

Herkunft und Beschreibung der Maca-Pflanze

Die Maca-Pflanze (auch Peru Ginseng oder Lepidium meyenii) ist ein Kressegewächs aus der Familie der Kreuzblütler. Ihr Herkunftsgebiet sind die peruanischen Anden. Seit mehr als 2000 Jahren verwenden die Bewohner der hohen Anden-Regionen die Maca-Pflanze als Nahrungs- und Heilpflanze. Die wertvollen Inhaltsstoffe, die ihr das Attribut Super-Food gegeben haben, befinden sich in den knolligen, birnenförmigen Wurzeln, die als Speicherorgan gebildet werden.

Die Maca-Pflanze wird ungefähr 20 Zentimeter groß und sie ist sehr robust. Sie wird in den Hochebenen der peruanischen Anden unter äußerst widrigen Bedingungen auf über 4000 Metern Höhe angebaut. Hier ist die Pflanze extremen klimatischen Bedingungen ausgesetzt und muss Wind, Temperaturschwankungen und starke UV-Strahlung verkraften. Neben dem traditionellen Anbaugebiet in Peru wird die Maca-Pflanze heute auch in China in der Provinz Yunnan industriell angebaut und verarbeitet.

Aufgrund der positiven gesundheitlichen Effekte, die der Verzehr der Knollen hat und der Verbreitung dieses Wissens, steigt die Nachfrage nach Produkten, die aus der Maca-Wurzel gewonnen werden, kontinuierlich an.

Verwendung als Nahrungsmittel

Die Peruaner nutzten die Maca-Wurzel zuerst als Viehfutter und bemerkten, dass die Tiere viel mehr Nachwuchs produzierten. Aus diesem Grund wurden Gerichte, die aus der Maca-Pflanze hergestellt wurden, auch in den Speiseplan der Inkas eingebaut und zum festen Bestandteil der täglichen Ernährung. Besonders die fruchtbarkeitssteigernde Wirkung führte zur Verehrung der Pflanze.

Spanische Seeleute brachten die Pflanze nach Europa. Die süßen Knollen werden zu einem aromatischen Brei, dem Mazamorra, verarbeitet und gegessen. Gern wird aus den Knollen ein Getränk mit Milch hergestellt, das eine gewisse Ähnlichkeit mit Kakao hat. Es gibt sogar ein Maca-Bier, das in den Anden sehr beliebt ist. Die jungen Blätter werden roh oder gekocht gegessen und ihr Geschmack erinnert an Kresse. Getrocknete Maca-Knollen haben einen ähnlichen Nährwert wie Mais, Reis oder Weizen.

Sie beinhalten mehr als 60 Vitalstoffe beispielsweise Vitamine, Eisen sowie Calcium. Außerdem ist der Anteil an Fettsäuren, Sterolen, Jod, Eisen, essentiellen Aminosäuren sowie Mineralstoffen und Antioxidantien hoch.

Allgemeine Verwendung der Maca-Wurzel als Heilmittel

Maca kann in allen Formen konsumiert werden – als Knolle, Kapsel oder Pulver

Die Maca-Wurzel beeinflusst die körperliche und seelische Leistungsfähigkeit sowie die Belastbarkeit des Menschen in nachweislich positiver Weise. Das getrocknete Pulver der Knollen wird als Nahrungsergängzungsmittel genutzt. Produkten, die aus der Maca-Wurzel gewonnen werden, wird eine günstige Wirkung auf sexuelle Funktionsstörungen bescheinigt, die teilweise wissenschaftlich bestätigt ist.

Die Wirkstoffzufuhr, die man über handelsübliche Nahrungsergänzungsmittel erreichen kann, liegt weit unter der Menge des Wirkstoffs, den die Bewohnern der Anden, die die Maca-Wurzel traditionell nutzen, zu sich nehmen. In vielen Andendörfern dürfen bis zum heutigen Tage nur verheiratete Paare Maca konsumieren, da die Pflanze als starkes Aphrodisiakum gilt. Maca wirkt sich allgemein vitalisierend auf den menschlichen Körper aus. Zudem werden die Nerven und der Hormonhaushalt ausgeglichen und der Organismus bei wichtigen Stoffwechselvorgängen unterstützt.

 

Wirkungen der Maca-Wurzel für Frauen

Die pflanzlichen Sterole beeinflussen den Hormonhaushalt positiv, sodass die Maca-Wurzel ausgleichend bei Menstruationsbeschwerden wirkt. Durch die harmonisierende Wirkung auf die Nerven werden auch depressive Verstimmungen gemildert und die allgemeine Befindlichkeit gestärkt. Im Gegensatz zu chemischen Antidepressiva stimuliert die Maca-Wurzel die Aktivität, anstatt sie zu dämpfen. Eine positive Wirkung auf Orgasmusschwierigkeiten und Lustlosigkeit ist ebenfalls erwiesen.

Durch die regulierende Wirkung auf den Hormonhaushalt wird der Körper der Frau optimal auf eine eventuelle Schwangerschaft vorbereitet und so die Empfängniswahrscheinlichkeit erhöht und Komplikationen in der Schwangerschaft vorgebeugt. Auf die gleiche Weise mildert der Genuss von Maca-Wurzeln Wechseljahrsbeschwerden durch eine ausgleichende Wirkung auf den Hormonhaushalt und eine allgemeine Steigerung der Vitalität, sodass die Frauen weniger unter den unangenehmen Begleiterscheinungen wie Hitzewallungen und Schlaflosigkeit leiden und leichter zum inneren Gleichgewicht zurückfinden.

Auch Gedächnisstörungen, die in dieser Phase des Umbruchs den Frauen oft Probleme bereiten, wirkt die Maca-Wurzel entgegen. Eine allgemein libidosteigernde Wirkung sorgt dafür, dass in dieser Lebensphase der Spaß am Sex und die Vitalität erhalten bleiben.

Wirkungen der Maca-Wurzel für Männer

Das Pulver der Maca-Wurzel wird seit 2000 Jahren effektiv eingesetzt, um Potenzprobleme zu beheben. Sowohl allgemeine Lustlosigkeit wie auch Erektionsstörungen werden durch die Inhaltsstoffe in der Maca-Wurzel beseitigt. Die aphrodisierende Wirkung von Maca ist mittlerweile auch wissenschaftlich bestätigt. Da die Wirkung von Maca nicht wie die von Viagra auf einer chemischen Reaktion beruht und auch nicht direkt in den Hormonhaushalt des Mannes eingreift, sind keine negativen Auswirkungen auf die Prostata zu befürchten, wie es bei der Gabe von Testosteron zu beobachtet ist.

Neben der Steigerung von Potenz und Libido bemerken die meisten Männer auch eine Steigerung ihrer allgemeinen Vitalität und damit des gesamten Wohlbefindens. Erstaunlich effektiv wirkt sich Maca auch auf die Spermien-Produktion aus. Wissenschaftliche Studien belegen eine signifikante Verbesserung der Spermienqualität und -menge nach dem Verzehr von Maca. Somit ist hier ein erstaunlich einfacher Ansatz gefunden, mit dem Millionen von ungewollt kinderlosen Paaren ohne großen Aufwand und Nebenwirkungen geholfen werden kann.

Die Behandlung muss jedoch mindestens über vier Monate regelmäßig erfolgen, damit sich die gewünschten Effekte einstellen können.

Steigerung der Wirkung auf die Potenz durch Kombination mit Cordyceps

Maca ist seit Jahrunderten als Stärkungsmittel bekannt. Eine besondere Bedeutung hat es als natürliches Potenzmittel.

Der Vitalpilz Cordyceps steigert die männliche Potenz, indem er die Durchblutung des Penis fördert, sich günstig auf den Hormonhaushalt auswirkt und ebenfalls die Spermienqualität verbessert. In Kombination mit dem Pulver der Maca-Wurzel kann die Wirkung beider Naturheilmittel optimiert werden.

Wirkung auf stressbedingte Erschöpfungszustände

Das moderne Leben ist geprägt von Stress und Hektik im Alltag. Die Menschen fühlen sich gehetzt und getrieben und suchen verzweifelt nach Möglichkeiten das innere Gleichgewicht wiederzufinden. Problematisch ist dann der Griff zu den verschiedenen Psychopharmaka, die das Problem höchstens kaschieren, es jedoch nicht dauerhaft lösen können.

Auch hier bietet Maca eine interessante und vor allem nebenwirkungsfreie Alternative. Die Maca-Pflanze hat bei den vorgenannten Anwendungsgebieten lediglich ausgleichenden Einfluss auf den Hormonhaushalt. Somit scheint ihre Wirkungsweise adaptogen zu sein, was bedeutet, dass sie den Organismus stärkt, sodass er den Stress nicht mehr als Stress wahrnimmt, sondern besser mit den scheinbar ungünstigen Lebensbedingungen zurechtkommt.

Genau das, nämlich anpassen an extrem ungünstige Lebensbedingungen, sichert der Maca-Pflanze in ihrer unwirtlichen Umgebung das eigene Überleben. Sie wächst und gedeiht in einer Umwelt, in der andere Pflanzen nicht überleben können.

Vielleicht übertragen sich diese Fähigkeiten auf jeden Organismus, der die Wirkstoffe der Maca-Pflanze zu sich nimmt. Unter der Anwendung von Maca sinkt das Stressempfinden nachhaltig und ebenso die Symptome wie Kopfschmerzen, Schlafstörungen und depressive Verstimmungen.

Maca ist demnach eventuell ein möglicher Ansatzpunkt, um Burn-Out-Patienten heraus aus dem Tief zu helfen und ihnen wieder neue Energie und Vitalität zu schenken. Zuversicht und positive Energien werden gestärkt, sodass der Mensch auch unter negativen, stressigen Bedingungen nicht die Handlungsfähigkeit verliert, also aktiv das eigene Leben gestaltet und sich nicht ausgeliefert und hilflos fühlt.

Auch bei stressbedingter sexueller Dysfunktion kann man mit der Maca-Wurzel Behandlungserfolge erzielen und den Menschen helfen dem Libidoverlust zu begegnen.

Wirkung auf die körperliche Leistungsfähigkeit von Sportlern

Die Fülle an Nähr- und Vitalstoffen macht Maca auch zu einem interessanten Produkt für Leistungssportler, die ihre allgemeine Leistungsfähigkeit verbessern möchten, ohne zu verbotenen Substanzen zu greifen und den eigenen Körper unüberschaubaren Langzeitrisiken auszusetzen. Vitalität, Kraft und Ausdauer erhöhen sich signifikant, wenn man Maca zu sich nimmt.

Durch den hohen Eisengehalt steigert man auf natürliche Weise die Fähigkeit des Blutes zum Sauerstofftransport und somit die körperliche Leistungsfähigkeit. Der positive Effekt auf den Muskelaufbau von Leistungssportlern ist ebenfalls erwiesen. Nicht nur die Muskelmasse auch die Muskelkraft erhöht sich, ohne dass der Sportler einen Doping-Test fürchten muss.

Wirkung auf den Diät-Erfolg

Maca-Wurzeln wirken sich positiv auf den Energiestoffwechsel aus und fördern die Umwandlung von Glukose in Energie, sodass unerwünschte Fettpolster leichter abgebaut werden können. Die allgemeine Steigerung des Energieniveaus bewirkt darüber hinaus, dass der übergewichtige Mensch sowohl in seiner Motivation als auch in seiner körperlichen Fähigkeit gestärkt wird.

Wirkung von Maca auf die allgemeine Gesundheit

Infos zu Maca auf einen Blick

Die Maca-Wurzel enthält sehr viel Calcium, Magnesium und Siliziumoxid und bewirkt somit eine Stärkung der Knochen, was vor allem für Frauen nach den Wechseljahren wichtig ist. Außerdem werden Haut und Haare durch die hohe Nährstoffdichte positiv beeinflusst und der Cholesterinspiegel nachhaltig gesenkt.

Die in der Maca-Wurzel enthaltenen pflanzlichen Sterole wie beispielsweise Sitosterol, Campesterol und Ergosterol hemmen die die Cholesterin-Resorption im Dünndarm und schützen vor Arteriosklerose und anderen kardiovaskulären Erkrankungen. Die funktionsunterstützenden Nährstoffe sorgen außerdem für eine gesunde Funktion der Schilddrüse.

Die Peruaner setzen Maca auch traditionell ein bei Rheumaleiden und Erkrankungen der Atemwege und schwören auf die Wirksamkeit dieses natürlichen Heilmittels.

Viele Verwender des Maca-Pulvers berichten vom Effekt, dass sie weniger Schlaf benötigen, morgens energiegeladen und positiv gestimmt aufwachen und sich den Anforderungen des Tages gewachsen fühlen.

Abschließend sei noch die positive Wirkung auf die Verdauung genannt, die den Nutzern der Maca-Wurzel oft zuerst auffällt und mit dem hohen Ballaststoffgehalt und der Fülle bioaktiver Inhaltsstoffe zu begründen ist.

Dosierungsempfehlungen

Auf den Hochebenen der Anden war Maca seit Jahrtausenden neben der Kartoffel unverzichtbares Grundnahrungsmittel. Wir haben mehrere Möglichkeiten von den enormen positiven Effekten der Maca-Wurzel zu profitieren. Bei der Dosierung gehen die Meinungen auseinander. Während in den Anden mindestens 30-100gr pro Tag konsumiert werden, ist in den hiesigen Nahrungsergänzungsmitteln meist weniger als 5gr pro Tag enthalten. Zu wenig, wie wir finden. Nur wenige Anbieter machen hier eine Ausnahme – z.b. das Arginin plus Maca von zestonics.

Eine Überdosierung ist nicht zu befürchten, da bisher keine gefährlichen Nebenwirkungen festgestellt werden konnten. Sicher ist aber, dass beispielsweise Leistungssportler für einen optimierten Muskelaufbau eine höhere Dosierung benötigen, als Kopfarbeiter, die ihre allgemeine geistige Wachheit steigern möchten.

Außerdem hängt die ideale Dosierung auch vom Alter und Gewicht eines Menschen ab. Für die Effektivität und Wirksamkeit scheint verschiedenen Studien zufolge eher die Anwendungsdauer als die Höhe der Dosierung relevant zu sein.

Um spürbare und dauerhafte Ergebnisse zu erzielen, sollte Maca mindestens drei Monate lang im Sinne einer Kur konsumiert werden. Es spricht auch nichts gegen eine dauerhafte routinemäßige Anwendung.

Darreichungsformen der Maca-Wurzel

Man kann unter verschiedenen Möglichkeiten wählen, wie man das Pulver verzehren möchte. Zum einen wird Maca als reines Pulver angeboten, zu dem die getrocknete Wurzel zermahlen wurde.

  • Das Pulver wird in Wasser oder anderen Getränken aufgelöst oder auch einfach unter die normalen Gerichte gemischt.
  • Daneben kann man Maca-Pulver auch in Tabletten- oder Kapselform kaufen, wobei hier zum einen die Dosierung exakter möglich ist und zum anderen der Verzehr all denjenigen erleichtert wird, die den Geschmack als unangenehm empfinden.
  • Wichtig ist hierbei darauf zu achten, dass diese Darreichungsform frei von Konservierungsstoffen und chemischen Beimischungen ist und eine ausreichende Menge der wertvollen Substanz enthalten ist.
  • Mittels schonender Mazeration kann man auch eine Tinktur gewinnen, die reich an sekundären Pflanzenstoffen und ätherischen Ölen ist. Die entstandene Tinktur wird mit Alkohol vermischt und dann in Säfte oder Smoothies gemixt.

Die Dosierung sollte man individuell an die eigenen Bedürfnisse anpassen und zunächst mit einer relativ geringen Menge von beispielsweise einem halben Teelöffel am Tag starten und im Bedarfsfall dann die Menge steigern, bis sich die gewünschten Effekte einstellen.

Treten leichte Verdauungsbeschwerden auf, empfiehlt sich die Verarbeitung des Maca-Pulvers in erhitzten Lebensmitteln, was die Symptome stark reduziert oder ganz beseitigt. Man kann das Pulver beispielsweise unter das Mehl für einen Kuchen mischen.

Optimal ist eine Integration des Pulvers in den täglichen Ernährungsplan, ähnlich wie es die Peruaner seit Jahrtausenden machen, um einen Level zu erreichen, der eine kontinuierliche positive Wirkungsweise garantiert.

Wichtig ist jedoch eindeutig die Regelmäßigkeit der Einnahme über einen längeren Zeitraum hinweg. Nur so kann dieses Super-Food seine positiven Effekte voll entfalten.

Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *